Freitag, Juli 09, 2010

Schon GEZahlt?

Auch mit der Umstellung der Rundfunkgebühren auf eine Haushaltsabgabe, wird die ungeliebte GEZ nicht abgeschafft. Sie soll aber sparen. Vor allem die Kosten der Umstellung, geschätzte 150 Millionen Euro soll sie einsparen, vor allem in den Bereichen IT und Personal, berichtet die Financial Times Deutschland.

Gebraucht wird die GEZ vor allem zur Überprüfung dder Bürger, die von einer Zahlung befreit sind, vor allem sozial schwache Haushalte und Hartz-IV-Empfänger. Und die sollen alle sechs bis neun Monate überprüft werden.

Wie diese Überprüfung aussehen soll, scheint unklar. Anzunehmen ist aber, dass nach bewährtem Muster verfahren wird. Nachbarn befragen, an der Tür klingeln, Datenaustausch mit den Ämtern (entspricht das eigentlich dem Datenschutz?).

Liebe Leute, kommt nicht bei mir vorbei, ich habe schon einige Gassi geschickt.

Keine Kommentare: