Donnerstag, Juli 08, 2010

Nanoversiegelung mit Lotuseffekt

Lotus? Da war doch mal was. Genau, die Lotus Suite, gibt es die eigentlich noch? Schnell mal bei Wikipedia geschaut: Ah ja, es ist heute eine eigenständige Marke innerhalb des IBM Konzerns - vorausgesetzt Wikipedia ist hier auf dem neuesten Stand. Benannt wurde Lotus übrigens nach dem Lotussitz der Yoga Jünger, der nun wiederum seinen Namen von der Form der Lotusblüte bekam. Womit ich beim Thema wäre.

Die Blätter dieser Lotuspflanze nämlich haben selbstreinigende Fähigkeiten, die lassen Wasser einfach rückstandslos an sich abperlen. Diesen sogenannten Lotuseffekt macht sich die Nanoversiegelung zunutze, die auf eine Oberfläche aufgesprüht und auspoliert wird. Ein paar Minuten später perlt auf so behandelten Oberflächen das Wasser einfach ab. Und das heisst im Klartext: Kein Putzen mehr von Badewannen, Duschen, Fenstern, Autos, Brillen usw.

Die Anwendung ist denkbar einfach: 1. Oberfläche reinigen (mit Nano Universalreiniger), 2. mit klarem Wasser nachspülen und trocknen lassen. 3. Die Nanoversiegelung (sparsam) aufsprühen, und trocknen lassen. 4. Mit einem Microfasertuch streifenfrei auspolieren. Fertig, das war's.

Auch Textilien lassen sich versiegeln. Super für Jogger, die wie ich gerne bei Regen laufen gehen, einfach die Textil Nanoversiegelung aufsprühen, ein bisschen warten und das Gewebe lässt das Wasser abperlen. Und nicht nur Jacke und Hose, auch die teuren Schuhe bleiben länger sauber und schön.
Update
Heute kam meine Probe von Heureka: ein Brillenreiniger, den ich natürlich sofort ausprobieren musste. Funktioniert einwandfrei. Und wenn es jetzt noch regnen würde, könnte ich das Ganze noch besser ausprobieren.

Keine Kommentare: