Montag, Juli 17, 2006

GEZ: Protest gegen Internet Gebühren

Deutsche Unternehmen laufen Sturm gegen die geplanten Rundfunkgebühren für Computer. Vor allem Kleinunternehmen protestieren. Ab 1. Januar nächsten Jahres sollen nicht nur für TV und Radio, sondern auch für internetfähige PCs Gebühren fällig werden.
Das Problem ist, die Unternehmen sollen ihren Steuerkram über Internet abwickeln und werden dann zur Kasse gebeten, weil man theoretisch mit dem PC auch Fernsehen kann und Radio hören kann, was wohl die meisten der selständigen Kleinunternehmer kaum tun.
Privatanwender, die schon Gebühren zahlen, sind nicht betroffen.

Mehr darüber bei The Inquirer DE

Und was ist mit Handy TV?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Es betrifft alle!! Es betrifft jeden Freiberufler und jeden Gewerbetreibenden, der mit seinen Kunden oder Lieferanten per E-Mail-Adresse kommuniziert.