Montag, Juni 19, 2006

Spamming Google


Es klingt wie ein Kochrezept.
Man nehme

  • Irgendwelche (unsinnigen) Domainnamen

  • einen guten Server

  • Artikeldatenbanken oder RSS Feeds.

  • ein Scraper Script, um passende Artikel für Suchanfragen auszuwerfen

  • Jede Menge Subdomains

  • Eine Kommentarspamattacke auf Blogs mit Link zu Deiner Seite (irgendeiner)

  • Warten und Google indiziert.

Via Gulli.com

Keine Kommentare: