Montag, Mai 29, 2006

Microsoft gegen den Rest der Welt

Die Welt ist schlecht. Fakt. Microsoft ist gut. Fakt. So einfach kann das Leben sein.
Nun hat Microsoft die kostenlose Beta seines neuen Office 2007 veröffentlicht (siehe oben: Microsoft ist gut.) und möchte natürlich nicht, das jemand diese gute Tat irgendwie schlecht macht.
Deswegen verlangt Microsoft von den Zeitschriften, die Office 2007 Beta in ihre CDs aufnehmen möchten, eine klitzkleine Gegenleistung:

  • Microsoft bekommt vor Veröffentlichung einen Entwurf aller geplanten Artikel zur "Prüfung und Stellungnahme zur Verfügung gestellt".
  • Bei etwaigen Änderungswünschen von Microsoft sollen die Redaktionen dann "kooperieren" und die empfohlenen Änderungen berücksichtigen.
  • Ziel - so Microsoft - sei die Berichtigung von "Inkorrektheiten in Bezug auf die Produkte" und die Vermeidung einer "Herabsetzung von Microsoft und/oder jeglichen Produkten".
  • Auf Heft-CDs mit Office 2007 Beta dürfen keine Open-Source-Programme enthalten sein, insbesondere das kostenlose Büroprogrammpakett "Open Office" ist nicht erlaubt.
  • Weitere Programme (Ausnahmen siehe oben) möchte Microsoft genehmigen können.
  • Eine Vorabkopie des Datenträgers muss zur Prüfung an den Softwarekonzern geschickt werden.

Das Ganze wird vertraglich geregelt.

Zu viel verlangt für eine gute Tat? Nun, die Welt ist schlecht (siehe oben).
Ausgerechnet Computer Bild möchte nicht kooperieren.
Aber - wie schon gesagt: die Welt ist schlecht.

Keine Kommentare: