Donnerstag, November 10, 2005

Abmahnung: Schlümpfe mögen keine Fans.

Niemand soll eine Webseite betreiben, in deren Adresse das Wort "Schlumpf" oder die Übersetzung vorkommt. So die Rechteinhaber vom Studio Peyo. Und das gilt auch für Fanseiten. Basta.
Studio Peyo, schreibt böse Briefe an die Inhaber von Domains, die den Begriff "Schlumpf" oder die Übersetzung enthalten, berichtet das britische Magazin "The Register". Den Betreibern werden rechtliche Konsequenzen angedroht, wenn sie den Namen der Domain nicht ändern. Abgemahnt wurde auch der Amerikaners Robin Bandy, der seit neun Jahren eine Seite betreibt, die englische Texte in die Schlumpfsprache übersetzt. Die einfache Registrierung des Domain-Namens "websmurfer.devnull.net", der eine geschützte Bezeichnung enthält, und die Benutzung dieses Domain-Namens, selbst als private Website, bedeute eine Verletzung der Urheber- und Markenrechte, die mit diesem Namen verbunden seien, teilte das Studio dem Webmaster mit.

Da geht einem doch der Strumpf hoch. Eigentlich habe ich die Kerlchen ja gemocht, aber im Augenblick verlagere ich meine Sympathien doch auf Fix und Foxi.

Meldung via Schockwellenreiter

Keine Kommentare: